Norbert Moosmann

Neues:

 

>>> 09.11.15 - Von der Absicht und dem Preis der Lüge <<<

 

„Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“

Konrad Adenauer (1876 – 1967)

 

 

Guten Tag und herzlich willkommen!

 

Ich begrüße Sie auf meiner Homepage.

 

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

 

im November 2012 wurden mein Lebenspartner und ich vom Landgericht Waldshut für eine Tat verurteilt, die wir nicht begangen haben. Die Verhandlung wurde künstlich zum Landgericht hochgezoomt. Der gesetzliche Richter (die Zuständigkeit liegt beim vorgeworfenen Delikt beim Amtsgericht) und damit die Berufung in einer Tatsacheninstanz wurden uns entzogen. Die neuen Tatsachen können nunmehr nur in einem beim Landgericht Freiburg angesiedelten Wiederaufnahmeantrag belegt werden. Wir werden alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen, das katastrophale Fehlurteil zu kippen. Fakt ist des Weiteren, dass weder das Landgericht Waldshut noch der Bundesgerichtshof ein Motiv für die Tat feststellen konnten.

 

Am 5. Mai 2015 fand vor dem Verwaltungsgericht in Freiburg eine mündliche Verhandlung statt. Im Ergebnis wurde meine Klage gegen die Disziplinarverfügung des Landratsamtes Waldshut abgewiesen. Gegen dieses Urteil werde ich Berufung beim Verwaltungsgerichtshof in Mannheim einlegen. Dabei wird mich anwaltlich Herr Dr. Michael Heuchemer, der mich bereits im Wiederaufnahmeverfahren gegen das Urteil des Landgerichts Waldshut vertritt, vertreten.

 

In der ursprünglichen und folgenreichen Verurteilung durch das Landgericht Waldshut im Jahr 2012 hat eine – unseres Erachtens rechtswidrig – erstellte und verwendete Videoaufzeichnung eine bedeutende Rolle gespielt. Damit Sie sich selbst einen Eindruck machen können, habe ich die entscheidenden Sequenzen auf diese Homepage geladen.

 

Gemäß dem Motto des oben erwähnten Zitats versuche ich mit dieser Homepage der / dem sachlich interessierten Besucherin / Besucher zusammengefasst Einblicke in Sachverhalte und Aspekte zu ermöglichen, die bisher nicht erwähnt oder zu kurz gekommen sind.

 

Den vielfach suggestiven, unseriösen und einseitigen Darstellungen begegne ich hier mit der Darlegung von Fakten.

 

Ich habe mein Amt engagiert wahrgenommen. Nach den Anfeindungen und Bedrohungen, die mich krank gemacht haben, habe ich professionelle ärztliche Hilfe in Anspruch genommen, mit dem klaren Ziel meine Gesundheit wiederherzustellen und weiter arbeiten zu können. Die Vorkommnisse, die in dem katastrophalen Fehlurteil des Landgerichts Waldshut ihren vorläufigen Höhepunkt fanden, haben meine Integrität massiv beschädigt und meine beruflichen Perspektiven zerstört.

 

Es dürfte nachvollziehbar sein, dass ich die Verurteilung für eine Tat, die ich nicht begangen habe und dessen Folgen gravierend sind, nicht akzeptieren kann und ich rehabilitiert werden muss.

 

Ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass die Justiz in Deutschland funktioniert und ich hoffe, auf Richter zu treffen, die den Sachverhalt sorgfältig prüfen, ihre Entscheidung unvoreingenommen anhand der Faktenlage treffen und damit das Urteil von Waldshut korrigiert werden kann.

 

Sollte es zu weiteren gerichtlichen Verhandlungsterminen kommen, werde ich beim Landgericht bzw. Verwaltungsgerichtshof selbstverständlich die Option einer sachlich fundierten Stellungnahme nutzen.

 

Ich danke allen, die mir bei diesem sehr schwierigen aber notwendigen Kampf zur Seite stehen!

 

Norbert Moosmann

 

Copyright 2015 Norbert Moosmann.Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Impressum

Letzte Aktualisierung: 05/2016